Anti Weihnachtsspeck Story mit Bench

Gerade in der Weihnachtszeit fällt es mir besonders schwer auf meine Figur zu achten und gesund zu essen. Neben den ganzen Leckereien, die es an den Feiertagen gibt, ist es schwer, bei solch kalten Temperaturen Sport zu treiben. Zusammen mit Bench sage ich dem Weihnachtsspeck den Kampf an.

Hier ein paar Tipps, wie auch Ihr esst schafft, fit durch die Weihnachtszeit zu kommen:

1. Cardiotraining ist das A und O in der Weihnachtszeit. Ob laufen, steppen oder Rad fahren. Ausdauersport lässt die überschüssigen Pfunde in der Weihnachtszeit purzeln. Tipp: Beim Weihnachtsshopping die Treppen nutzen. Rolltreppen links liegen lassen.

2. Bauch, Beine & Po: Alles was Ihr dafür braucht, ist eine Matte, ein paar Gewichte (oder volle Wasserflaschen) und einen Gymnastikball. Ihr könnt daheim zahlreiche Übungen machen, die Euren Körper stärken. Dafür wird kein Fitness-Studio gebraucht.

3. Ernährung: Setzt auf einen Ernährungsplans. Ihr wollt Euch heute Abend etwas Leckeres gönnen oder ein Familienessen steht an? Esst den restlichen Tag gesund und achtet auf die jeweiligen Kalorien.

4. Backt selber: In Plätzchen stecken Unmengen an Zucker. Wieso nicht selbst und kalorienarm backen? Es gibt super viele gesunde Varianten im Internet. Ganz lecker sind Protein Vanillekipferl und gesunde Spekulatius.

5. Wünscht Euch neue Sportkleidung. Kaum zu glauben aber mir hilft es IMMER. Als die neue Active Wear von Bench bei mir ankam, konnte ich es nicht erwarten Sie anzuprobieren und loszulegen.

Ich hoffe, Euch helfen diese Tipps in der Weihnachtszeit & danach. Wer trotzdem ein paar Cheatdays zu viel eingelegt hat, kann ab Januar einfach die Cardioeinheiten von Punkt 1 verdoppelt.

Euch wünsche ich viel Erfolg!

Die komplette Anti Weihnachtsspeck Story mit BENCH findet Ihr HIER.

Love Saskia

Bench SportkleidungBauchübung BallActive mit BenchPo Übung BallActive Wear BenchAnti Weihnachtsspeck Story

Share:

1 Comment

  1. 1. März 2017 / 18:27

    Ich gebe dir absolut Recht: mit den richtigen Klamotten macht die Bewegung tatsächlich viel mehr Spaß 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.